• Mo. Feb 6th, 2023

Kryptokoll

Kryptowährungen Am Besten Erklärt 2021

#UsingBitcoin: Kampagne für Bitcoin-Akzeptanzstellen

Okt 18, 2022

Während Bitcoin mittlerweile zumindest als relativ langfristiges Wertaufbewahrungsmittel immer mehr in der Gesellschaft ankommt, wird der Digitalwährung seine Funktion als Zahlungsmittel häufig noch abgesprochen. Um zu beweisen, dass sich BTC auch zum Zahlen eignet (vor allem über das Lightning-Netzwerk) startet die deutsche Bitcoin Community ab morgen, dem 19.10.2022 die Twitter-Kampagne #UsingBitcoin.

Henne-Ei-Problem

Erst vor wenigen Tagen beschrieb die bekannte deutsche Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim in einem Tweet, das Henne-Ei-Problem, das Bitcoin daran hindert, als Zahlungsmittel genutzt zu werden. Denn durch die Nutzung sinkt die Volatilität. Aber wäre die Volatilität geringer, würden ihn auch mehr Menschen zum Zahlen benutzen. Um dieses Problem zu lösen, braucht es also – sofern die These korrekt ist – Menschen, die trotz aller Volatilität mit Bitcoin bezahlen.

Natürlich braucht es dazu aber immer auch Gegenparteien, welche die Zahlungen in BTC annehmen möchten. Wenn niemand mit Bitcoin bezahlen will, haben Unternehmen auch keinen Anreiz dies grundsätzlich möglich zu machen. Allerdings gibt es deutschlandweit bereits einige Akzeptanzstellen für BTC Zahlungen – man muss nur etwas die Augen offen halten.

Um zahlungswilligen Bitcoin-Enthusiasten die Suche nach geeigneten Läden oder Restaurants etwas einfacher zu gestalten, gibt es Services wie btcmap.org oder coinpages.io, die die solchen kartieren und auflisten.

#UsingBitcoin

Die Teilnahme an der Kampagne #UsingBitcoin ist denkbar einfach. Man sucht sich einfach eine Bitcoin-Akzeptanzstelle seiner Wahl und bezahlt vor Ort mit BTC. Den Vorgang hält man auf Video, mit Bildern, oder einfach nur textlich fest und postet eine kurze Beschreibung dazu bei Twitter. Dazu kommt dann natürlich der Hashtag #UsingBitcoin.
Die Aktion soll jetzt zunächst vom 19.10. bis 25.10.2022, also eine volle Woche, laufen.

„Ich habe mich mit dem Initiator von Arnhem Bitcoinstad unterhalten, der mir erzählte, dass Arnhem seit 2014 mehr als 60 Merchants hat, die Bitcoin akzeptieren. Er wurde damals vom Bitcoin-Kiez in Berlin inspiriert. Da fragte ich mich, wie es eigentlich derzeit um Berlin steht. Und Deutschland insgesamt. Und natürlich auch den Rest der Welt. Ich dachte, es ist Zeit, einmal alle Merchants abzuklappern, ihnen ein wenig Umsatz zu bringen und nebenbei die Daten zu aktualisieren.“

Jeff Gallas, einer die Initiatoren, auf die Frage, wie es zu der Aktion kam

Da die Karten von btcmaps und coinpages nicht immer zu 100% up to date sind, ist diese Aktion auch eine gute Möglichkeit, um die Daten aufzufrischen. Gibt es eventuell alte und nicht mehr korrekte Einträge? Gibt es Bitcoin-Akzeptanzstellen, die noch fehlen? Die Liste von btcmaps kann z.B. über ein eigenes spartanisches Tool von jedem gepflegt werden. Bei Coinpages können zumindest neue Einträge eingereicht werden.

Macht mit! Liked! Retweetet! Das generiert Aufmerksamkeit und hilft somit der Aktion, den Lokalen und Geschäften und schlussendlich auch Bitcoin.

Unternehmen locken mit Rabatten

Im Rahmen der Aktion haben bereits erste Unternehmen angekündigt, auch Rabatte zu geben, sofern Personen mit Bitcoin bezahlen. In drei Berliner Subway-Filialen gibt es beispielsweise auf alle Einzelprodukte einen Rabatt von 50% (!). Wer also in Berlin lebt und Lust auf Sandwiches hat, sollte bei den folgenden Filialen zuschlagen:

  • Subway – Chausseestraße 22, 10115 Berlin
  • Subway – Hallen am Borsigturm, Am Borsigturm 2, 13507 Berlin
  • Subway – Einkaufszentrum Ziel, Postplatz 4-4c, 16761 Hennigsdorf

Ledger - Crypto Beginners Pack
Quelle: Blocktrainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Bitte stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu.