• Di. Jan 31st, 2023

Kryptokoll

Kryptowährungen Am Besten Erklärt 2021

Tether (USDT) spricht sich ebenfalls für PoS-Version von Ethereum aus

Aug 10, 2022

Kurze Zeit nach der Ankündigung von Circle, dem Herausgeber des großen Konkurrenten USD Coin (USDC), hat nun auch Stablecoin-Marktführer Tether (USDT) verkündet, nach dem baldigen Merge des Ethereum-Netzwerks zukünftig nur noch auf die PoS-Variante der Blockchain zu setzen.

In der entsprechenden Mitteilung vom gestrigen 9. August nennt Tether den Umstieg von Ethereum auf Proof-of-Stake (PoS) „einen der wichtigsten Momente in der Geschichte der Blockchain-Technologie“. Um diesen zu unterstützen, will der Stablecoin-Herausgeber am 19. September, auf den der Merge terminiert ist, ebenfalls mitziehen:

„Um Probleme bei der Nutzung unserer Stablecoins in DeFi-Projekten und auf anderen Plattformen zu verhindern, will Tether dafür sorgen, dass der Umstieg auf PoS nicht als strategische Waffe genutzt wird, um für Verwirrung und Schaden im Ökosystem zu sorgen.“

„Tether wird sich deshalb eng an die Vorgaben zur Vorbereitung auf dieses Event halten und den Umstieg von Ethereum auf PoS im Rahmen der offiziellen Pläne mitgehen. Wir sind der Überzeugung, dass es einen reibungslosen Umstieg braucht, um die langfristige Gesundheit von DeFi-Projekten und Krypto-Projekten zu gewährleisten, darunter auch solche, die unseren Stablecoin nutzen“, wie das Unternehmen erklärt.

Der USDT ist zurzeit der marktführende Stablecoin mit einer Marktkapitalisierung von satten 66,6 Mrd. US-Dollar, während der USDC mit 54,1 Mrd. US-Dollar den starken zweiten Platz einnimmt. Beide (wert-)stabilen Kryptowährungen haben einen großen Marktanteil auf dem Ethereum-Netzwerk angesiedelt, wobei der USDC hier mit 45,1 Mrd. US-Dollar gegenüber dem USDT mit 32,3 Mrd. US-Dollar im Vorteil liegt.

Die beiden großen Stablecoins haben entsprechenden Einfluss auf die endgültige Abkehr von Proof-of-Work (PoW) im Ethereum-Netzwerk. Obwohl beim bevorstehenden Merge keine Konflikte erwartet werden, warnt ETH-Gründer Vitalik Buterin, dass zentralisierte Stablecoins in Zukunft massive Macht über die weitere Stoßrichtung haben könnten, sofern sich die Last nicht auf mehrere Schultern verteilt.


Quelle: Coin Telegraph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Bitte stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu.