• Mo. Feb 6th, 2023

Kryptokoll

Kryptowährungen Am Besten Erklärt 2021

Die Krypto-Woche: Stillstand auf den Krypto-Märkten – Bitcoin weniger volatil als Aktien!

Okt 23, 2022

Die Krypto-Woche Stillstand auf den Krypto-Märkten – Bitcoin weniger volatil als Aktien

Die Krypto-Woche Stillstand auf den Krypto-Märkten – Bitcoin weniger volatil als Aktien

Treten Sie unserem Telegram Kanal bei und erhalten Sie sofortige Benachrichtigungen!

Nahezu sämtliche Coins traden flach, die kryptofreundliche Berliner Bank Nuri wird geschlossen – und Ripple betritt mit seinem SEC-Rechtsstreit Neuland.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Es war die fünfte Woche in Folge mit entweder stagnierenden Preisen oder Verlusten. Allerdings sieht die Stagnation plötzlich ein wenig vielversprechender aus als sonst. 

Anzeige

Neue Daten von Kaiko zeigen: Bitcoin ist zum ersten Mal seit zwei Jahren weniger volatil als Aktien, da sich BTC anscheinend vom Aktienmarkt abkoppelt. 

 

Bitcoin und Ethereum haben sich in den letzten sieben Tagen kaum verändert (um weniger als 2%). BTC tradet derzeit für 19.202 Dollar, während ETH zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts bei 1.302 Dollar den Besitzer wechselt.

Die größten Verlierer der vergangenen Woche unter den bekanntesten Namen waren Solana (SOL). Das ist trotz anhaltender Indikatoren für ein NFT-Wachstum um 6% gefallen. Ripples XRP hingegen hat 4% verloren. Und das, obwohl Ripple-General Counsel Stu Alderoty verkündete, dass Ripple die SEC-E-Mails erhalten hat, um die es gekämpft hatte. Und dann war da noch Cardano (ADA), das 4% einbüßen musste.

 

Der größte Gewinn der gesamten Top 20 war ein Anstieg von nur 4% in der vergangenen Woche für Polygon (MATIC).

Die Kälte des Krypto-Winters

Die Regulierungsbehörden befassen sich weiterhin mit Kryptowährungen. Die SE und die CFTC untersuchen den bankrotten Krypto-Hedgefonds Three Arrows Capital (3AC), um herauszufinden, ob er „gegen die Regeln verstoßen hat, indem er die Anleger über die Stärke seiner Bilanz getäuscht und sich nicht bei den Behörden registriert hat“, so die Berichte zu Beginn der Woche. 

3AC war eines der größten Opfer der Liquiditätskrise in der Branche, die seit dem Zusammenbruch von Terra im Mai anhält. Zum Zeitpunkt des Insolvenzantrags schuldete 3AC seinen Gläubigern mindestens 3,5 Milliarden Dollar. 

Am Mittwoch gab die Berliner Krypto-Bank Nuri bekannt, dass sie ihren Betrieb einstellt, da es „unüberwindbar“ schwierig sei, Investitionen oder ein Übernahmeangebot zu erhalten.

Die ehemals unter dem Namen Bitwala bekannte Bank meldete im August dieses Jahres Insolvenz an, nachdem sie 20% ihrer Belegschaft entlassen hatte. Das Unternehmen hatte offensichtlich mit dem Bärenmarkt zu kämpfen. 

Nuri verwies auch auf den inzwischen bankrotten Krypto-Kreditgeber Celsius als „einen unserer wichtigsten Geschäftspartner“, dessen eigene Insolvenz „die Situation erheblich verschlimmert und uns an den Rand des Ruins gebracht hat“. Nuri sagt, dass die Guthaben seiner Kunden sicher und von der Insolvenz des Unternehmens nicht betroffen sind und dass sie bis Ende November weiter mit Kryptowährungen traden können.

Nachrichten aus Washington

Am Mittwoch wurde von Gabriel Shapiro, einem Krypto-Anwalt und Chefsyndikus von Delphi Labs, eine Kopie des in Arbeit befindlichen „Digital Commodities Consumer Protection Act“ (DCCPA) auf GitHub hochgeladen. Der Gesetzentwurf skizziert, wie die CFTC die Kryptoindustrie regulieren würde.

Das DCCPA wurde von den Senatoren Debbie Stabenow (D-MI) und John Boozman (R-AR) im August eingebracht und hat die Unterstützung von Coinbase und FTX-CEO Sam Bankman-Fried erhalten. Der Grund: Es bietet eine Alternative zu dem, was einige als eine Strategie der Regulierung wahrgenommen haben, die durch die SEC vorangetrieben wird. 

 

Stuart Alderoty, Rechtsberater des XRP-Ausgebers Ripple, gab am Donnerstag bekannt, dass die Verteidigung von Ripple endlich Zugang zu einer Reihe von internen SEC-E-Mails und Dokumenten erhalten hat. Ripple sieht sich seit fast zwei Jahren mit einer Klage der Aufsichtsbehörde konfrontiert, nachdem die SEC behauptete, dass XRP als nicht registriertes Wertpapier verkauft wurde. 

Die fraglichen Materialien – die sogenannten „Hinman-Dokumente“ – betreffen den ehemaligen SEC-Direktor William Hinman und seine vielbeachtete Rede bei einer Yahoo-Finance-Veranstaltung im Jahr 2018. In der erklärt er, dass Ethereum – ähnlich wie Bitcoin – „ausreichend dezentralisiert“ sei und nicht der Bundeswertpapierregulierung unterliege. Alderoty twitterte, dass der Zugang „den Kampf wert“ gewesen sei.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Textnachweis: Decrypt

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Ledger - Crypto Beginners Pack
Quelle: Coincierge.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Bitte stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu.