• Do. Jun 30th, 2022

Kryptokoll

Kryptowährungen Am Besten Erklärt 2021

Denn es ist nur echt, wenn man es mit Bitcoin baut!

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on reddit

Bild von Rvs1966 via flickr.com. Lizenz: Creative Commons

TBD, eine Firma von Ex-Twitter-CEO Jack Dorsey, kündigt das Web5 an: Dezentrale Identitäten und Datenspeicher sollen das Internet reparieren und die Macht der zentralen Server brechen – und all das auf der Basis von Bitcoin. Ungünstig nur, dass es das alles auf Ethereum längst gibt …

Jack Dorsey kündigt das „Web5“ an. Der ehemalige Twitter-CEO hat bekanntlich Bitcoin zu seiner großen Mission erkoren. Damit geht ein veritabler Maximalismus einher, der sich in der radikalen Ablehnung von allem äußert, was der Kryptomarkt jenseits von Bitcoin zu bieten hat – vor allem von Ethereum, der Token-Ökonomie und dem angeblichen Web3.

„Während Web3 versucht, alles als ‚Token‘ auf die ‚Blockchain‘ zu bringen,“ kommentiert ein Autor des ebenso maximalistisch aufgestellten Bitcoin Magazines, „benutzt Web5 nur eine einzige Blockchain – Bitcoin – für eine spezifische Anwendung: Identität.“

Eigentlich gilt das Thema bei Ethereum und im Web3 als längst abgehakt: Man loggt sich mit Blockchain-Adressen in dezentralen Börsen ein, man nutzt NFTs, um sich Privilegien im Internet und Metaverse zu sichern, und man kann sich sogar Domains reservieren, die auf der Blockchain verankert sind und Daten aus dem Interplanetary File Network (IPFS) holen. Der Markt hat über Token ein faszinierendes, dezentrales, wildes Konstrukt an Identitätslösungen geschaffen.

Technisch sind alle Probleme längst gelöst. Was noch hinterherhinkt sind die sozialen und politischen Lösungen, weshalb Token leider noch nicht das leidige Video-Ident für Finanzdienstleister ersetzen können.

Aber da das alles Ethereum – also Shitcoin – und Token – also Betrug – und überhaupt Web3 – also Murks – ist, lehnen Bitcoin-Maximalisten jede Form dieser neuen Art von dezentraler, Blockchain-basierter Identität strikt ab. Erst das Web5 soll das Problem lösen, indem es die Bitcoin-Blockchain nutzt. Ironischerweise ist dieser Ansatz sehr viel zentralisierter und auf dem Reissbrett geplant, als die organisch wuchernden Identitäten des Web3.

Die Vision von Web5 ist es, so die Webseite, „eine extra dezentrale Web-Plattform“ zu bilden, die „dir die Kontrolle über deine Daten und deine Identität gibt“. Das Internet habe zwar Informationen demokratisiert, „aber ihm fehlt eine Schlüssel-Schicht: Identität. Wir kämpfen damit, unsere persönlichen Daten mit hunderten von Accounts und Passwörtern zu sichern, an die wir uns nicht erinnern können. Im heutigen Internet sind Identität und persönliche Daten zum Eigentum von dritten Parteien geworden.“

Die Vision von Web5 ist nun, dass User eine digitale Wallet benutzten, um Identitäten, Daten und Genehmigungen für externe Apps zu verwalten. „Alice benutzt ihre Wallet, um sich in einer dezentralen Social-Media-App einzuloggen. Weil Alice diese App mit ihrer dezentralen Identität verbunden hat, muss sie kein Profil erschaffen, und alle Connections, Beziehungen und Posts, die sie schafft, sind bei ihr gespeichert, in ihrem dezentralen Web Node. Alice kann nun die Apps wechseln, wann immer sie will, und ihre Soziale Persone mit sich führen.“

Identität in diesem Sinne geht weiter über die übliche Staatsbürgerschaft hinaus. Sie umfasst eine Fülle an Identitäten, die von den Profilen in sozialen Medien über Bildungsabschlüsse zu bürgerlichen Identität reichen, aber auch Posts und jede Form von persönlichen Daten beinhalten können. TBD übernimmt hier das Konzept der Decentralized Identifiers (DID), welche das World Wide Web Consortium (W3C) entwickelt. Diese sind „neue Arten von Identifikatoren, die eine verifizierbare, dezentrale Identität ermöglichen. Ein DID verweist auf ein beliebiges Subjekt (etwa eine Person, eine Organistation, eine Sache, ein Datenmodell, abstrakte Entitäten etc.) wie es durch den Besitzer des DIDs determiniert wurde. Im Gegensatz zu den typischen, föderierten Identifikatoren, wurden DIDs so gestaltet, dass sie von zentralen Registern, Identitäts-Providern und Zertifikats-Autoritäten getrennt werden können.“

Es ist also, wie gesagt, das, was bei Ethereum mit Adressen und NFTs längst passiert. Es gab auch bei Bitcoin seit langem Versuche, Blockchain-Adressen als Identität zu verwenden, aber diese blieben meistens in Nischen oder Prototypen stecken. Erst mit Ethereum, mit dezentralen Apps und schließlich NFTs, konnte sich die Wallet als Gefäß für Identitätsmerkmale durchsetzen.

Auch Jack Dorsey und TBF erkennen an, dass Web3 die richtigen Intentionen verfolge – finden aber, dass sie das falsche Werkzeug verwenden. Dorsey selbst ist schon länger als entschiedener Gegner von Web3 bekannt, der auf Twitter etwa betont, dass man das Web3 nicht besitze, da es bereits die Risikokapitalgeber besitzen. „Es wird dem niemals entkommen. Es ist eine zentralisierte Entität mit einem anderen Label.“

Was Ethereum und Web3 also verbocken, soll das Web5 richten, indem es die Bitcoin-Blockchain verwendet. Dazu entwickelt die Softwarefirma TBD, eine Tochterfirma von Jack Dorseys Zahlungsdienstleister Block Inc. (früher: Square), mehrere Software-Kits: für die bereits erwähnten DIDs, für Dezentralized Web Nodes (DWN) und einem „Self-Souvereign Identity Service“.

Im Kern wärmt TBD die DIDs von ION auf. Diese hat eine Arbeitsgruppe von Microsoft unter Daniel Buchner, ebenfalls ein bis zur Sturheit überzeugter Bitcoin-Maximalist, entwickelt und nach mehreren Jahren der Ankündigung im Frühjahr 2021 vorgestellt. Der „Gipfel einer zehnjährigen Arbeit“, so Buchner damals, setzt eine Art Sidechain auf Bitcoin auf: Das „Sidetree-Protokoll“ verankert Daten, die in speziellen Nodes (DWNs) und dem Interplanetary File Network (IPFS) gespeichert sind, durch Hashes und Hashbäume in der Bitcoin-Blockchain.

Die Decentralized Web Nodes (DWN) sind Teil der Infrastruktur für die DIDs von ION. Sie sind „Datenspeicher und Mechanismen zur Verbreitung von Daten, durch die eine Entität öffentliche oder private Daten lokalisieren kann, die mit einer bestimmten DID verbunden sind.“ Der Self-Souvereign Identity Service (SSIS) soll eine Plattform sein, die es per API ermöglicht, das ganze DID-Konstrukt zu benutzen: „mit den Standards zu Verifizierbaren Bescheinigungen zu interagieren, diese zurückzuziehen, zu verlangen, anzufordern, Nachrichten mit Decentralized Web Nodes auszutauschen und DIDs zu verwenden …“

In gewisser Weise ist TBD konservativ. Das Unternehmen schafft keine neuen Konzepte, sondern widmet sich der Umsetzung bestehender Konzepte – der DIDs vom W3C, Sidetrees und DWNs von ION und anderes. Noch im Juli dieses Jahres möchte TBD die ersten Prototypen für diese Technologie veröffentlichen.

Insgesamt klingt Web5 schwer danach, als würde jemand versuchen, das Rad neu zu erfinden. Es gibt bereits eine Blockchain, die Dezentrale Identitätsbruchstücke in verschiedenster Form erlaubt, ob als Adressen, Token oder NFT, es ermöglicht, diese mit verschiedenen Apps und Smart Contracts zu verbinden – von der dezentralen Börser zur .eth-Domain – und mit Daten auf dem IFPS zu verbinden. Tausende von Entwicklern, Startups und Projekte arbeiten daran seit gut fünf Jahren. Sie haben verschiedene Methoden ausprobiert, jahrelang gestestet,  daraus Standards geschaffen, die als Best-Practice weithin verwendet werden. Es funktioniert, sowohl technisch als auch auf dem Markt.

Dagegen wirkt Web5 dinosaurierhaft, noch ehe es begonnen hat: Ein zentrales Konsortium (W3C) schlug irgendwann ein Konzept vor, ein zentrales Megaunternehmen (Microsoft) baute auf diesem Konzept das nächste Konzept, und das nächste Großunternehmen (Block Inc.) will dieses umsetzen. Das Konzept ist unerhört kompliziert. Die Architektur von Sidetree ist schwer verständlich; um es wirklich autonom zu benutzen, braucht man spezielle Server (DWNs), alternativ kann man sich in Abhängigkeit von Plattform-Betreibern begeben, um eine API abzufragen.

Und all das soll der Renner werden, weil es „Bitcoin“ ist? All das soll das längst bestehende und blühende DID-Ökosystem im Web3 ersetzen, weil es irgendwie dezentraler ist? Man darf seine Zweifel haben. Ein Stückchen Maximalismus ist gut, aber zuviel Maximalismus dürfte eher schaden.


Quelle: BitcoinBlog.de

Erhalten Sie Ein Gratis Geschenk + Wichtige Updates!

Teilen Sie Diesen Beitrag Über Soziale Netzwerke:

Share on telegram
Telegram
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Lust auf Trading?

Lust auf Trading?

Nutzen Sie unser kostenloses Trading Tool ganz einfach über ihren PC oder vergleichen Sie die 8 besten Tools miteinander.

Lernen Sie hier die Vor- und Nachteile kennen
Kategorien

Über Kryptokoll

Kryptokoll ist seit dem 1.Mai 2021 online. Wir bieten täglich die aktuellsten News über Kryptowährungen und Co. in Text & Videoformat.

Krypto Updates:

Neue Fan Page:

Kein Update verpassen!

Verpasst?

Kaffespende

  • Unterstütze unsere Arbeit mit ganz wenig Bitcoin an diese Addresse

    Scan to Donate Bitcoin to 1QKX6T1d3yzQVC3b18QwXaTdn22i4XCckT
    Tag / Hinweis: - Senden Sie Ihren Betrag an diese Adresse.
  • Unterstütze unsere Arbeit mit ganz wenig Cardano an diese Addresse

    Scan to Donate Cardano to Ae2tdPwUPEZJwoc8or15WZwu1UbpUevsg1LKJsGjNwhWdhJxikuUgP2DmbJ
    Tag / Hinweis: - Senden Sie Ihren Betrag an diese Adresse.

Erhalten Sie kostenlose Krypto Tipps:

Erhalten Sie jetzt unser kostenloses Geschenk + wöchentliche Krypto Updates.

Chart Analyse

Vergleiches Sie die besten Chart Analyse Tools für den Bitcoin oder Altcoin Handel. Schätzen Sie Ihr persönliches Risiko ein.

Krypto News

Entdecken Sie täglich die spannesten und aktuellsten Nachrichten rund um Kryptowährungen. Steigern Sie Ihre Erfolgschancen.

Mining

Finden Sie heraus, wie hoch Ihre erwartete BTC- und USD-Rendite in Abhängigkeit von Ihrer Hash-Rate, Ihrem Stromverbrauch und Ihren Stromkosten ist.

Die beliebtesten Krypto-Börsen auf einen Blick

eToro

50 /Einstieg
  • Kontrollieren Sie Ihre Gelder von überall auf der Welt
  • Geringe Kosten & Gebühren
  • Kostenlose Registrierung
  • Bester Krypto Anbieter 2021

Bitcoin.de

25 /Einstieg
  • Schneller Kauf und Handel mit diversen Kryptowährungen
  • Verifizierter Kauf durch Kooperation mit der Futurum Bank AG
  • Deutsches Unternehmen ermöglicht schnellen Tausch in EURO

Binance

25 /Einstieg
  • Kryptos ganz einfach und sicher kaufen
  • Die weltgrößte Handelsbörse ermöglicht eine schnelle Registrierung
  • Unterstützt EURO & DOLLAR mit VISA, SEPA uvm.
Aktuelle Top 10 | Die besten Kryptowährungen im Blick:
  • USD
  • EUR
  • GPB
  • AUD
  • JPY
  • RelevantRelevant(REL)
    $0.825.35%
  • CageCage(C4G3)
    $0.005010-3.67%
  • CornichonCornichon(CORN)
    $0.073096-0.86%
  • lympoLympo(LYM)
    $0.004392-4.43%
  • Heart NumberHeart Number(HTN)
    $0.000553-30.47%
  • TadpoleTadpole(TAD)
    $7.32-1.76%
  • YAM v2YAM v2(YAMV2)
    $4.70-1.41%
  • DSLA ProtocolDSLA Protocol(DSLA)
    $0.003680-6.82%
  • PolkaBridgePolkaBridge(PBR)
    $0.439876-7.02%
  • StacyStacy(STACY)
    $0.0007100.00%

Krypto

zu

Krypto

Simple

Swap

Press Play & Close Popup

ICON Weiss 150 150px Kryptokoll2
Share on telegram
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on reddit
Share on twitter

Tauschen

Konvertieren Sie ihre Kryptowährungen.

Visa

Sie werden zur Konvertierungsseite weitergeleitet.

Senden

Versenden Sie den entsprechenden Betrag.

Wir haben noch neue krypto news!!!

Hast du eine Minute?

Dann folge uns auf weiteren Kanälen?

Wir sind seit dem 1. Mai Online und arbeiten täglich an neuen Updates. 

Bitcoin Trading, News, Updates GIF Kryptokoll

Bevor Sie uns verlassen!

Kennen Sie schon alle aktuellen Krypto-Updates von heute?