• Mo. Feb 6th, 2023

Kryptokoll

Kryptowährungen Am Besten Erklärt 2021

Crypto.com bindet Google Pay als Zahlungsmöglichkeit ein

Jul 21, 2022
  • Zahlungsdienst Google Pay wird in der Android-App von Crypto.com als Zahlungsmöglichkeit eingebunden.

  • 100 Mio. Nutzer könnten dadurch Zugang zum Kryptomarkt bekommen.

  • Immer mehr Zahlungsdienste und Krypto-Handelsplattformen gehen Kooperationen ein.

Die große Krypto-Handelsplattform und Wallet Crypto.com bindet Google Pay als neue Zahlungsmöglichkeit für Android-Nutzer ein. Damit könnten schon bald mehr als 100 Mio. neue Nutzer Zugriff auf den Kryptomarkt bekommen.

Sobald die Integration ab nächster Woche freigeschaltet wird, können Nutzer, die ihren Account bei Google Pay mit einer Kreditkarte oder Debitkarte verbunden haben, in der Smartphone-App von Crypto.com über diesen Zahlungsweg Kryptowährungen kaufen. Die Kryptobörse führt mehr als 250 Kryptowährungen und verzeichnet weltweit knapp 50 Mio. Nutzer.

Crypto.com konnte in den vergangenen Monaten noch weitere Erfolge erzielen, so hat die Plattform unter anderem in Italien, Griechenland, Singapur und Dubai Zulassungen für den Geschäftsbetrieb als Krypto-Dienstleister erhalten.

Die Einbindung von großen Zahlungsdiensten bei Wallets und Krypto-Handelsplattformen hat in den letzten zwei Jahren deutlich zugenommen. Unter der Ägide des ehemaligen PayPal-Managers Arnold Goldberg schielt ganz besonders Google Pay seit Januar 2022 auf eine zunehmende Beteiligung am Kryptomarkt.

Dabei konnte sich Google Pay im April 2021 bereits mit der Kryptobörse Gemini auf eine ähnliche Zusammenarbeit einigen wie jetzt mit Crypto.com, während im Juni 2021 eine Partnerschaft mit Coinbase eingegangen wurde, dank der Nutzer der Coinbase Card mit ebendieser bei Google Pay zahlen können.

Darüber hinaus hatte sich Google Pay im Oktober 2021 mit der Krypto-Handelsplattform Bakkt zusammengetan, der Krypto-Dienstleister Nexo ist derweil im April 2022 eine Kooperation mit dem Zahlungsdienst eingegangen.

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.


Quelle: Coin Telegraph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Bitte stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu.