• Mo. Feb 6th, 2023

Kryptokoll

Kryptowährungen Am Besten Erklärt 2021

Core Scientific meldet überraschend Insolvenz an, doch Geschäftsbetrieb geht weiter

Dez 21, 2022

Nur wenige Tage nachdem das in Schieflage geratene Mining-Unternehmen Core Scientific ein Hilfsangebot in Form eines massiven Kredites erhalten hat, meldet der Bitcoin-Miner nun unerwartet Chapter 11 Insolvenz an.

Am 14. Dezember hatte der Finanzdienstleister B. Riley dem Mining-Unternehmen noch ein Darlehen in Höhe von 72 Mio. US-Dollar angeboten, um die bestehenden Lücken zu schließen. 40 Mio. US-Dollar wären völlig bedingungslos geflossen, während für die restlichen 32 Mio. US-Dollar gewisse Bedingungen hätten erfüllt werden müssen. Geld, dass der Miner bitter nötig hat, nachdem der Unternehmenswert allen voran auf Grund des gecrashten Bitcoin-Kurses (BTC) von 4,3 Mrd. US-Dollar im Juli 2021 auf inzwischen nur noch 78 Mio. US-Dollar gefallen ist.

In Folge des Bärenmarktes musste Core Scientific im April bereits 9.618 BTC abverkaufen, um den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten zu können. Doch scheinbar war damit nur Zeit gewonnen, denn wie CNBC unter Berufung auf interne Quellen berichtet, hat das Unternehmen am heutigen 21. Dezember den Insolvenzantrag eingereicht.

Obwohl der Miner weiterhin einen positiven Cash-Flow aufweist, reichen die erzielten Einnahmen nicht aus, um vollständig die Betriebskosten zu decken, zu denen auch die hohen Mietkosten für die Nutzung der Mining-Hardware gehören.

Den Geschäftsbetrieb will Core Scientific trotz der Insolvenz nicht aufgeben, vielmehr soll das Verfahren nach Chapter 11 dabei helfen, dass das operative Geschäft weiterlaufen kann, während mit den Gläubigern im Hintergrund Einigungen über die Abgeltung der ausstehenden Forderungen getroffen werden.

Kursentwicklung der Aktie von Core Scientific. Quelle: TradingView

Am 26. Oktober hatte das börsennotierte Unternehmen gegenüber der amerikanischen Börsenaufsicht bereits offengelegt, dass es sich in finanziellen Schwierigkeiten befindet, die in erster Linie durch die anhaltende Krise auf dem Kryptomarkt bedingt ist. Zudem ist der Aktienkurs des Miners seit Jahresbeginn um mehr als 90 % eingebrochen, was die Lage zusätzlich erschwert. Nach dem Kreditangebot von B. Riley vor wenigen Tagen ist der Kurs zwischenzeitlich nach oben geschnellt, befindet sich mittlerweile jedoch schon wieder auf Talfahrt (siehe oben).

Bei Redaktionsschluss hat Core Scientific noch nicht auf Anfrage von Cointelegraph reagiert.


Quelle: Coin Telegraph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Bitte stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu.