• Do. Jun 8th, 2023

Kryptokoll

Kryptowährungen Am Besten Erklärt 2021

Britische Finanzaufsicht will mit Krypto-Branche an Regulierung arbeiten

Apr 26, 2023

Die britische Finanzaufsicht FCA will mit Krypto-Unternehmen zusammenarbeiten, um einen Regulierungsrahmen für die Branche zu entwickeln.

Am 25. April hielt die FCA-Exekutivdirektorin Sarah Pritchard eine Rede auf der Londoner City Week-Konferenz, in der sie hervorhob, wie notwendig eine Zusammenarbeit bei der Regulierung von Kryptowährungen sei.

“Wir wollen einen Beitrag der Industrie, um sicherzustellen, dass wir das zukünftige Regulierungssystem für Krypto-Assets richtig gestalten”, sagte sie.

“Lassen Sie uns zusammenarbeiten, um unsere Regeln und Vorschriften so zu gestalten, dass sie den Märkten, Verbrauchern und Unternehmen zugutekommen, wenn Krypto von der Nische zum Mainstream wird.”

Sie bezeichnete Kryptowährungen als “einmaliges Symbol der alternativen Rebellion”, räumte aber ein, sie seien “immer weiter verbreitet”.

“Eine effektive und frühzeitige Einbindung unterstützt Regelungen, die allen zugute kommen, und hilft den Unternehmen, auf das Inkrafttreten von Regelungen vorbereitet zu sein”, fügte sie hinzu.

Pritchard erwähnte eine Warnung der FCA an Krypto-Investoren eine Woche vor dem FTX-Zusammenbruch Anfang November. Sie fügte aber hinzu: “Wir waren schon immer offen für Innovationen”. Außerdem sagte sie dazu:

“Krypto-Assets und Blockchain bieten Möglichkeiten für effizientere und innovative Finanzdienstleistungen und -produkte.”

Dieser Schritt steht in krassem Gegensatz zu der Vorgehensweise in den Vereinigten Staaten. Die Vertreter der Kryptoindustrie in Amerika behaupten, die lokalen Finanzaufsichtsbehörden würden alles daran setzen, den Krypto-Sektor zu unterdrücken, anstatt sinnvolle Vorschriften in Zusammenarbeit mit den Branchenführern zu entwickeln.

Pritchard merkte an, die FCA sei nur dafür zuständig, sicherzustellen, dass Krypto-Unternehmen in Großbritannien die Gesetze zur Geldwäschebekämpfung und zur Bekämpfung von Terrorismusfinanzierung einhalten.

“Nur wenn die Regierung Gesetze erlässt, werden wir mehr Befugnisse zur Regulierung von Kryptowährungen haben”, fügte sie hinzu.

Laut Pritchard hat die FCA Krypto-Firmen unterstützt und 41 Unternehmen aller Größenordnungen registriert, allerdings wurden fast drei Viertel der insgesamt 195 Registrierungen von Firmen aus dem Ausland abgelehnt oder die Firmen zogen ihre Anträge auf eine britische Lizenz zurück.

Pritchard erwähnte auch, dass “greifbare Veränderungen” in Form von Rechtsvorschriften für Krypto-Werbung für risikoreiche Investitionen kommen würden. Die geltenden Werbevorschriften sehen hohe Strafen für Unternehmen vor, die gegen diese verstoßen.

“Das wird in unseren Zuständigkeitsbereich fallen, sobald die Regierung ein Gesetz erlässt, und die Unternehmen werden vier Monate Zeit haben, die Änderungen umzusetzen”, sagte sie. “Die Regeln werden nach der Vorlage der Gesetzgebung veröffentlicht”.

Die FCA habe auch eng mit der Regierung an ihren Vorschlägen zur Regulierung von Stablecoins zusammengearbeitet, so Pritchard.

Anfang März sagten Offizielle der FCA der Regierung, dass Krypto-Regulierungen unvermeidlich seien. Die Regulierungsbehörde versucht, das Gesetz über Finanzdienstleistungen und -märkte durchzusetzen, das im Juli eingeführt und im Oktober geändert wurde, damit auch eine Krypto-ragulierung enthalten ist.


Quelle: Coin Telegraph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Bitte stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu.