• Di. Jan 31st, 2023

Kryptokoll

Kryptowährungen Am Besten Erklärt 2021

Bitcoin Group und Bankhaus von der Heydt einigen sich über Übernahme

Dez 19, 2022

Die Verhandlungen der Bitcoin Group und dem Bankhaus von der Heydt kamen zum Abschluss: Die Betreiberin des Marktplatzes Bitcoin.de wird das Finanzinstitut übernehmen. Nun fehlt nur noch die Zustimmung der BaFin.

Wie bereits berichtet stand die Bitcoin Group SE, die den Marktplatz Bitcoin.de besitzt, schon im Herbst in Übernahmeverhandlungen mit dem Bankhaus von der Heydt. Nun haben sich die beiden Parteien geeinigt.

Gemäß dem nun unterzeichneten Vertrag wird die Bitcoin Group 100 Prozent der Anteile des Bankhauses übernehmen. Der Kaufpreis beträgt 14 Millionen Euro sowie 150.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung gegen Sacheinlagen der Bitcoin Group SE. Vollzogen wird die Übernahme nach der Zustimmung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), die für das dritte Quartal 2023 erwartet wird.

Das Bankhaus von der Heydt beschäftigt sich bereits seit Anfang 2020 intensiv mit Kryptowährungen. Interessant wird es für die Bitcoin Groupe aber vor allem durch seine Vollbanklizenz. Sie ergänzt das Lizenzportfolio der Betreiberin des Bitcoin-Marktplatzes, die mit der Übernahme von Futurum bereits die Lizenzen einer Wertpapierhandelsbank erworben hat. Durch das Bankhaus von der Heydt kommt dazu noch eine Lizenz für das Einlagengeschäft. Für die geplante Aufstellung als Kryptobank ist dies ein wichtiger Schritt.

Das Ziel der Übernahme ist aber auch technisch. Die Bank- und Kapitalmarktinfrastrukturen sollen nahtlos mit den Vorteilen der Blockchaintechnologie verbunden werden. Die Bitcoin Group möchte sämtliche Bank-, Wertpapier- und Kryptowährungshandelsdienstleistungen aus einer Hand anbieten – vor einem regulierten und rechtssicheren Hintergrund.

„Mit der Übernahme des Bankhaus von der Heydt kombinieren wir eine Traditionsbank mit Kryptobezug mit einer von Deutschlands ältesten Kryptowährungs-Handelsplattformen und können künftig vollständig unabhängig von Dritten agieren,“ kommentiert Marco Bodewein, Vorstand der Bitcoin Group SE. „Gerade in einem Umfeld mit zunehmender Regulierung im Bereich der Kryptowährungen ist die Übernahme des Bankhaus von der Heydt ein bedeutender Schritt, der dazu beitragen wird, dass die Bitcoin Group ihre Marktstellung als eine der führenden europäischen Kryptowährungshandelsplattformen festigen und ausbauen kann.“

Damit blickt die Bitcoin Group einem vielversprechenden und spannenden Jahr 2023 entgegen.


Quelle: BitcoinBlog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Bitte stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu.