• Mo. Jan 30th, 2023

Kryptokoll

Kryptowährungen Am Besten Erklärt 2021

Bitcoin (BTC) kämpft mit 46.000 US-Dollar, Musk treibt Dogecoin (DOGE) nach oben

Apr 5, 2022

Bitcoin (BTC) hat sich am heutigen 4. April zur Eröffnung des Handels an der Wall Street in unsicheren Gewässern bewegt, nachdem die Bullen den Aufschwung nicht entscheidend fortsetzen konnten.

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Analyst prognostiziert neuen Abschwung

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, ist BTC/USD dementsprechend kurzfristig über die 46.000 US-Dollar-Marke gesprungen und prompt wieder unter diese gefallen. Die Volatilität der letzten Tage setzt sich also fort.

Dabei konnte die marktführende Kryptowährung gestern ihren zweiten Wochenabschluss in unmittelbarer Nähe des Jahreseröffnungskurses von 2022 festigen, weshalb die Analysten bereits auf einen Aufschwung über 50.000 US-Dollar und darüber hinaus gehofft hatten.

Bei Redaktionsschluss gibt es allerdings noch keine Anzeichen, dass es bald so kommen könnte, denn Bitcoin sieht sich immer mehr in einer engen Preisspanne gefangen.

„Bei Bitcoin ist das Bild für mich nicht ganz eindeutig, denn wir hatten ein sehr langsames Wochenende, was mich ein wenig unruhig macht“, wie der Trader Crypto Ed die momentane Lage im Rahmen seines aktuellen YouTube-Updates zusammenfasst.

Diese fallende Trendlinie hält BTC zunächst jedoch vom Aufschwung auf 50.000 US-Dollar ab, so der Experte.

In diesem Kontext verweist CryptoEd auf eine fallende diagonale Trendlinie, ein möglicher Rücklauf könnte durch diese bereits am 4. April ausgelöst werden. In diesem Fall wäre für Bitcoin ein Abschwung bis auf 44.800 US-Dollar oder sogar bis auf 43.000 US-Dollar möglich.

Sein Kollege Scott Melker ist derweil weitaus weniger beunruhigt, dass Bitcoin am 200-Day Moving Average gescheitert ist.

„Zurückgewiesen am 200-Day MA und anschließend abgerutscht auf 45.500, als nächstes dürfte es wieder nach oben gehen“, wie Melker dementsprechend auf Twitter erklärt. Dem fügt er an:

„Hoffen wir lieber, dass die Wale uns nicht im Stich lassen, nur weil momentane eine Konferenzveranstaltung stattfindet.“

Damit verweist Melker auf die große Bitcoin-Konferenz Bitcoin 2022, die vom 6. bis zum 9. April in Miami abgehalten wird und einige der wichtigsten Branchenköpfe zusammenbringt.

Dogecoin erneut durch Elon Musk befeuert

So hatte Musk kurz zuvor bekanntgegeben, dass er einen Anteil von 9,3 % am sozialen Netzwerk Twitter erworben hat, womit er gleichsam zum größten Aktionär der Firma geworden ist. Dies machte sich später unmittelbar auf den DOGE/USD aus, der schon fast zurück ein zweimonatiges Rekordhoch klettern konnte.

Dogecoin-Kursdiagramm (Binance). Quelle: TradingView

Dabei war die Aktion von Musk wiederum ebenfalls durch eine Umfrage ausgelöst, denn dieser hatte zuvor angepragert, dass Twitter „das Prinzip der freien Meinungsäußerung nicht einhält“.

Wie Cointelegraph berichtet hatte, haben die Kapitalzuflüsse in die Altcoins über die letzte Woche einen Beleg dafür geliefert, dass das Interesse an den „risikoreichen“ alternativen Kryptowährungen wieder zurückkehrt.


Quelle: Coin Telegraph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Bitte stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu.