• So. Jan 29th, 2023

Kryptokoll

Kryptowährungen Am Besten Erklärt 2021

Altcoins: DOT, ADA und Co. kämpfen mit deutlichen Kursabgaben

Dez 28, 2022

Wenige Tage vor Ende des turbulenten Handelsjahres 2022 zeigt sich der Krypto-Markt nochmals von seiner bearishen Seite. Nach der Pleite der US-Kryptobörse FTX und den anhaltenden Unsicherheiten rund um die Konzernmutter Digital Currency Group (DCG) der von einer Insolvenz bedrohten Trading- und Lending-Plattform Genesis, kommt der Krypto-Markt weiterhin nicht zur Ruhe. Die anhaltenden Kurskonsolidierungen im US-Technologie-Sektor belasteten den Markt in den letzten 24 Handelsstunden zusätzlich. Ein Abverkauf der Tesla-Aktie um 45 Prozentpunkte seit Monatsbeginn scheint Anleger zunehmend zu verunsichern. Allein am gestrigen Dienstag (27. Dezember) verlor die Aktie in der Spitze rund 15 Prozent an Wert.

Dieser kapitulationsartige Sell-Off drückte auch den Krypto-Sektor heute Nacht mit gen Süden. Zum heutigen Opening an den US-Börsen um 15:30 Uhr, kann sich der Tesla-Kurs zwar etwas von seinem nachbörslichen Schlusskurs erholen, für eine wirkliche Stabilisierung am Krypto-Markt sorgt dieses jedoch nicht. Während sich die Krypto-Schwergewichte Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) mit einem Kursabschlag von knapp zwei Prozentpunkten im Wochenvergleich noch achtbar aus der Affäre ziehen können, weist die überwiegende Mehrheit der Top-100 Altcoins teils deutliche Kursabschläge auf. Dass ausgerechnet Terra Luna Classic (LUNC) die Liste der Gewinner mit 16 Prozent Wertzuwachs anführen kann, spricht nicht gerade für eine positive Stimmung unter Anlegern zum Jahreswechsel.

Ein Blick auf die Gesamtmarktkapitalisierung unterstreicht die Unsicherheit der Anleger

Die mehrheitlich bearishe Kursentwicklung kurz vor Jahresschluss zeigt sich auch in der weiterhin schwachen Entwicklung bei der Gesamtmarktkapitalisierung. Zwar konnte sich der Gesamtmarkt zuletzt per Wochenschluss immer wieder über die Abrisskante bei 761 Milliarden USD retten, tiefere Hochs zeugen jedoch aktuell nicht von einer nachhaltigen Stärke im Krypto-Sektor. Bei einer Aufgabe dieses Schlüsselniveaus droht sich die Korrektur am Gesamtmarkt zunächst weiter in Richtung 694 Milliarden USD auszudehnen. Mittelfristig ist auch ein Rückfall in den orangen Bereich zwischen 593 Milliarden USD und 541 Milliarden USD nicht auszuschließen. Erst eine dynamische Rückeroberung der 874 Milliarden USD dürfte für eine nachhaltigere Entlastung sorgen und das Marketcap zurück in Richtung 982 Milliarden USD ansteigen lassen.

Gesamtmarktkapitalisierung 28.12.22Gesamtmarktkapitalisierung 28.12.22
Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt.

Die steigende Bitcoin-Dominanz könnte auf eine erneute Schwäche bei den Altcoins hinweisen

Die Dominanz von Bitcoin konnte sich zuletzt wieder deutlicher erholen. Wie schon mehrfach in diesem Jahr drehte die BTC-Dominanz im Bereich der psychologisch wichtigen 40-Prozent-Marke gen Norden um. In den letzten Wochen folgte sodann eine Stabilisierung oberhalb der 41,92 Prozent. Bricht die Dominanz in den kommenden Wochen nachhaltig über das Verlaufshoch bei 42,36 Prozent nach oben aus, rücken die nächsten Widerstandsmarken bei 42,84 Prozent sowie 43,28 Prozent in den Fokus. Sollte Bitcoin den Altcoinmarkt im ersten Quartal 2023 weiter outperformen können, ist perspektivisch sogar ein Durchmarsch bis in den roten Widerstandsbereich zwischen 44,00 Prozent und 44,25 Prozentpunkten vorstellbar. Die Kurse der alternativen Kryptowährungen dürften es in der Folge schwer haben, eine nachhaltige Kurserholung zu initiieren. Neue Verlaufstiefs direkt zu Jahresbeginn wären zunehmend wahrscheinlich.

Bitcoin-Dominanz 28.12.22Bitcoin-Dominanz 28.12.22
Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt.

Kursentwicklungen der Top-10-Altcoins

Unter den Top-10-Altcoins weisen lediglich zwei Kryptowährungen ein Kursplus im Wochenvergleich auf. Nur Ripple (XRP) mit gut zwei Prozentpuntken sowie der Neuling unter den zehn größten Kryptowährungen, der hauseigene Coin OKB (OKB) der asiatischen Krypto-Börse OKX, mit immerhin knapp fünf Prozent Wertzuwachs, entziehen sich dem schwachen Trend am Markt. Immerhin sind die Kursabschläge im Gegensatz zu einigen anderen großen Altcoins insgesamt noch überschaubar. Mit sechs Prozent Kursminus führt Polkadot (DOT) die Liste der Verlierer an und rutscht damit um zwei Plätze auf Rang zehn ab. Auch Dogecoin (DOGE) verliert mit fünf Prozent Wertabschlag verhältnismäßig stark an Wert. Dieses dürfte zumindest partiell der Schwäche von Tesla geschuldet sein. Ihm folgen Cardano (ADA) und der Binance Coin (BNB) mit jeweils knapp vier Prozent Kursrückgang.

Gewinner und Verlierer unter den Top 100

Die Wertentwicklung bei den Top-100 Altcoins zeichnet ein deutlich schwächeres Bild. Anleger flüchten derzeit vermehrt aus kleineren Kryptowährungen und stehen vermehrt an der Seitenlinie, was der Anstieg der USDT-Dominanz um rund zwei Prozentpunkte auf 8,8 Prozent in den letzten sieben Handelstage untermauert. In der überschaubaren Liste der Wochengewinner finden sich neben Terra Luna Classic das Casper Network (CSPR) mit sieben Prozent sowie der Internet-Computer (ICP) mit fünf Prozentpunkten. Auch Quant (QNT) sowie der ApeCoin (APE) weisen mit jeweils rund drei Prozent Kurszuwachs aktuell eine leichte bullishe Tendenz auf. Abgerundet wird die Gruppe der Outperformer erneut vom Krypto-Urgestein Litecoin (LTC) mit einem leichten Kursplus von 2 Prozentpunkten. Insgesamt weisen knapp dreißig der 100 größten Kryptowährungen einen Kursanstieg in den letzten sieben Handelstagen auf.

Deutliche Korrekturen bei vielen Altcoins

Die lange Liste der Underperformer wird angeführt von Chain (XCN) mit 41 Prozent Kurseinbruch. Ihm folgen der Coin des Trust Wallets (TWT) mit 21 Prozent Kurskorrektur. Auch die Highspeed-Blockchain Solana (SOL) rutscht diese Woche auf ein neues Jahrestief ab und verliert knapp 19 Prozent an Wert. Mit Aptos (APT) sowie dem Toncoin (TON) verlieren zudem zwei neuere Krypto-Projekte deutlicher an Wert. Die Kurse beider Kryptowährungen tendieren jeweils rund 16 Prozent gen Süden. Ebenfalls zweistellig im Wert verlieren Frax Share (FXS) mit 14 Prozent Kursminus sowie das AI-Projekt Arweave (AR) mit 12 Prozent Wertrückgang. Insgesamt weisen knapp 20 Top-100 Altcoins einen zweistelligen Kursabschlag auf.

Die erneute Tendenz der Schwäche in den letzten Handelstagen dürfte zumindest teilweise auf die Korrektur am klassischen Aktienmarkt zurückzuführen sein. Neben der Tesla-Aktie, welche von ihrem Allzeithoch nunmehr 75Prozent an Wert verloren hat, rutschten zuletzt auch Aktien wie Amazon und die Google Mutter Alphabet auf neue Jahrestiefstkurse ab. Sollte der Kurs von Bitcoin in den kommenden Tagen zurück unter die 16.000 USD abgeben, würde sich das Bild für den gesamten Kryptomarkt weiter eintrüben.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,94 Euro.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade über 240 Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum auf Phemex, der Plattform für Einsteiger als auch erfahrene Investoren.

Zum Anbieter


Quelle: BTC Echo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Bitte stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu.